Ronya Stern, Supersense, 27.4.2017 – ArGe-Musik.at

Ronya Stern, Supersense, 27.4.2017

Maria Leubolt und Verena Doublier sind Ronya Stern

Ronya Stern live

Ronya Stern live

Und schon wieder Fake-News als Headline: Die 2015 von Songwriterin (oder sollte man “Liedermacherin” schreiben, egal) Verena Doublier gegründete Frauenband trat nämlich im Supersense in der Praterstraße in der Minimalbesetzung (Doublier: Gitarre und Gesang, Leubolt: Kontrabass und Gesang) an.

Und nachdem mir schon Wiener Blond (Doublier/Sebastian Radon) und auch die Prater WG sehr taugen, waren die Erwartungen hochgeschraubt. Und wurden erfüllt.


Fraglich war natürlich, ob die ausgesprochen leiwande Stimme von Freischwimma Florian Kargl beim Damenduo Doublier/Leubolt allzusehr fehlen würde, auch hier kann Entwarnung gegeben werden: Natürlich ist ein Duo kein Trio und auch die eher schlecht adaptierte Anlage im Supersense sowie der den Damen zugewiesene Platz in der Auslage waren nicht von Vorteil, Verena und Maria trotzten aber den Umständen souverän.

Verena Doublier und Maria Leubolt im Supersense

Verena Doublier und Maria Leubolt im Supersense – Recording Vinyl

Ronya Stern

Ronya Stern, Supesense

Zuerst noch rasch im Supersense eine Single bespielt (siehe Bild, das vielleicht kleinste Studio der Welt – das Supersense ist auch für den Verkauf von Analogprodukten aus früheren Zeiten bekannt), dann wurde auch schon im Cafebereich losgelegt.

Und wie: Binnen weniger Songs hatten die beiden Musikerinnen das Publikum gänzlich in den Bann gezogen, mal leiser, mal lauter – aber immer mit Schäh, Leidenschaft und Herz, Birne (= Hirn) und natürlich auch musikalischem Können.

Songs wie “Das kleine Glück”, “Ponyhof” (der A&R-Manager in mir schrie sofort “Single”) oder “Pale blue eyes” (Velvet Underground, lange nicht mehr gehört, auch die einzige Nummer des Abends in Englisch) sind großartig, als Zugabe wurde dann auch noch der “Kastanienbam” verabreicht, ein Lied, das durchaus das Zeug hat, sich in die Klassiker des Wiener Liedguts einzureihen.




Einziges Manko: Es war zu früh aus – das Publikum hätte es noch viiiiieeeeel länger ausgehalten;-)

Wiener Blond, Prater WG, Ronya Stern: Auf eure Merkliste damit! (so nicht ohnehin schon drauf).

(Ge)