Andre Heller

Andre Heller

Andre Heller, geb. am 22.03.1946 in Wien (in die “Zuckerlfamilie” Heller) ist wohl einer der schillernsten Künstler Österreichs – und als solcher auch in vielen Bereichen (und weltweit erfolgreich) tätig.

Schon mit 17 Jahren (1967) war er beim neuen Radiosender Ö3 ein Gründungsmitglied und fand sich sehr bald bei der erfolgreichen und umstrittenen TV-Sendung “Wünsch dir was” wieder.

Andre Heller widmete sich folgend sehr oft der Musik – und hatte (insbesondere mit Duetten) großen Erfolg. So kamen schon in den “Urzeiten der Charts” Songs mit Freund Helmut Qualtinger in die Hitparade..

Anfang der 1980er warf Heller mit “Wia mei Herzschlag” und “Für immer jung” (mit Wolfgang Ambros) noch zwei Gassenhauer ins Volk, langsam -aber sicher- war dann musikalisch eher Ruhe angesagt und Andre Heller widmete sich der Kunst: Schon während der Laufbahn als Musikinterpret beschäftigte sich Heller intensiv mit Zirkusprojekten, Theater, Variete und Shows:

1975 – Zirkus Roncalli
1981 – Flic Flac
1983 – Feuertheater
1988 – Body and Soul
1989 – Chinesischer Nationalzirkus
1993 – Sein und Schein
1993 – Magneten
2005 – Afrika Afrika

Alles genauso erfolgreich wie seine Blumenbilder und Landschaftsprojekte (z.B. in Berlin, Schloss Schönbrunn, Swarovski-Kristallwelten in Tirol etc.).

Auch im Filmbereich, im Theater und bei diversen Events war Andre Heller ein gern gesehener (und wohl nicht billiger) Gestalter.

Dass da nur noch wenig bis gar keine Zeit und Lust für Musik blieb, war abzusehen – erst 2003 erfreute Heller sein alte Fangemeinde wieder mit einem imposanten Werk: Gastmusiker waren da z.B. Brian Eno, The Walkabouts oder Xavier Naidoo.

2019 wurde dann (wieder mit vielen musikalischen Mitstreitern) quasi das “Spätwerk” in den Umlauf gebracht – es trug auch den Titel “Spätes Leuchten”.

Single/
LP
Jahr
Titel
– Single/Album
D
G/P
beste
Platzierung (Charts)
LP
2003
Ruf und Echo
G
3
LP
2008
Bestheller 1967-2007
40
LP
2019
Spätes Leuchten
90
G
2