Bücher

Bücher von Musikern bzw. über Musik in Österreich

ES MUSS WAS GEBEN - Cover

ES MUSS WAS GEBEN – Cover

Der Sprung vom Musiker zum Literaten ist oft kein weiter – sehr viele Texte von Musikern eignen sich auch hervorragend als feine Literatur. Da muss nicht erst der Herr Zimmermann den Literaturnobelpreis abstauben und dann nicht persönlich abholen, das ist gar keine neue Weisheit…

Auch heimische Musiker (Musikerinnen fehlen uns diesbezügich noch, das wird sich aber sicher bald ändern…) haben sich schon -mehr oder minder erfolgreich- als Autor versucht, einige gelungene Beispiele seien nachfolgend aufgelistet.

Darüber hinaus gibt es auch (wenige aber ausgesprochen gute) Bücher über die heimische Musikszenerie und natürlich auch die eine oder andere Biografie.

Hier eine kleine Auswahl an Büchern, die wir Euch nahelegen möchten:

Bücher über die österreichische Musikszene:

Wien Pop – 5 Jahrzehnte Musikgeschichte erzählt von 130 Protagonisten – Gröbchen, Miessgang, Obkircher, Stöger

DER Klassiker in Sachen Popmusik in Wien – mit unzähligen Storys und Gschichtln. Quasi Pflichtlektüre für alle Musikfans – nicht nur in Wien.

Es muss was geben – Die Anfänge der alternativen Musikszene in Linz – Andreas Kump

Vielleicht die Vorgabe für WienPop – Andreas Kump arbeitet in den Beginn der Alternative-Szene in Linz auf: Von Willi Warma über Didi Bruckmayr oder Rainer Krispel bis hin zu Attwenger – ein feiner Schmöker!

Bücher von österreichischen Musikern:

Hubert Weinheimer – Gui Gui

Gar keine leichte Lektüre vom Frontmann des Trojanischen Pferd.

Noch ein literarischer Geheimtipp, wir wollen jedenfalls mehr davon.

 

Ernst Molden – Wien Mitte – und viele weitere Bücher

Schriftsteller UND Musiker – trifft insbesondere auf Ernst Molden zu: Neben einer Vielzahl von Alben hat nämlich Ernst Molden schon eine Reihe Bücher veröffentlicht: Romane, Hörspiele, Theaterstücke und u.a. auch „Wien Mitte“ – eine Sammlung seiner wunderbaren und wöchentlichen Kurier-Kolumnen.

 

Austrofred – Hard on (und weitere Bücher)


Der Champion hat schon einige Bücher hingeknallt: Ich rechne noch in Schilling, Pferdeleberkäse, Du kannst dir deine Zauberflöte in den Arsch schieben und mehr – leichter Lesespaß mit viel Ironie und Schmäh, auf den man stehen muss. Ich tu’s.

 

Markus Binder (Attwenger) – Teilzeitrevue


Dass es von Attwenger-Hälfte Markus Binder auch Bücher zu kaufen gibt, erstaunt ob der Attwenger-Texte wohl nicht besonders. Dass diese auch gut sind, ebenfalls nicht.

Bücher über österreichische Musiker:

Hier gibt es in der Regel fast nur Biografien über bereits verstorbene Musiker – Autobiografien halten sich in Grenzen bzw. werden in Bios (Danzer!) eingebaut.

Georg Danzer – Große Dinge – mit Franz Christian „Blacky“ Schwarz und Andreas Zahradnik

Der erste Teil ist eine hochinteressante, 1993 erschienene, und damals kaum beachtete Autobiografie von Georg Danzer; Blacky Schwarz (einer der wenigen Menschen, die Danzer näher kennenlernen durfen) und Andreas Zahradnik garantieren dafür, dass dieses Buch für Danzer-Fans eine tolle Lektüre darstellt. Von und über Georg Danzer sind übrigens auch weitere Bücher im Handel.

Ludwig Hirsch – I lieg am Ruckn – von Andy Zahradnik, Cornelia Köndgen und Johann M. Bertl

Weggefährten, Freunde und Frau des sensiblen Schauspielers und Musikers Ludwig Hirsch erzählen über den genialen Songwriter. Absolut lesenswert.

 

Falco – Die Wahrheit: Wie es wirklich war – sein Manager erzählt – von Horst Bork

Eine der vielen Wahrheiten über Hans Hölzl, dem international erfolgreichsten Popmusiker Österreichs. Falco-Bücher gibt es übrigens zuhauf – von Dolezal-Rossacher über Peter Lanz, Reinhard Trinkler bis hin zu Katharina B Vitkovic…

Bücher von internationalen Musikern:

Deren gibt es natürlich zuhauf – also nur eine kleine Auswahl:

Nick Cave – Und die Eselin sah den Engel

Der alte Klassiker von Meister Cave aus seiner wüsten Zeit. Später legte Cave auch mit „Der Tod des Bunny Monro“ erfolgreich nach (da war er schon deutlich bekannter) – mittlerweile gibt es auch schon Bücher über Nick Cave. Texte sowieso.

Bruce Springsteen – Born to run (Autobiografie)


Eine Autobiografie vom „Boss“ ist ja fast Pflichtlektüre und kann (wiewohl ich sie noch nicht gelesen habe) nur gut sein. Auch über Bruce Springsteen gibt es natürlich jede Menge anderer Bios etc.